Meine vierte 10km Deutsche Meisterschaft – die Attraktivste bis dato!

Meine vierte 10km Deutsche Meisterschaft – die Attraktivste bis dato!

Ende August diskutierte ich mit meinem Trainer die 10km Strassen DM Teilnahme in Bad Liebenzell. Für mich war klar, ich wollte in der Marathonvorbereitung keine Rücksicht auf die Meisterschaft nehmen und auch nicht fehlen, wenn es darum geht, mit dem Lauf Team Haspa Marathon Hamburg um den Titel zu kämpfen. Ein solider 10km Testlauf und Wettkampfpraxis wird mir auch mit leeren Beinen sicher sein, wenn ich mich auf den Weg nach Bad Liebenzell mache. Also, mitgehangen – mitgefangen!

Die Startliste sah super aus. Sie versprach ein gutes Rennen mit sehr offenen Ausgang. Dann lief die letzte Woche im Marathontraining vielversprechend. Meine Erwartungen stiegen. Was ich definitiv nicht wollte, war als Marathoni mit entsprechender Spätzündung den Start zu vertrödeln und fern vom Feld meinen idealen Pace „alleine“ zu rennen. Das ist schon vorgekommen, hat mich sehr genervt und keine Strategie für diese 10km DM. Ich wollte es herausfordern, vorne mitlaufen von der ersten Minute an und einfach schauen was möglich ist. Ein intensives, gesteigertes Aufwärmen weckte mich auf, aktivierte das Schnaufen und brachte Beine in Schwung. Mir gefiel die Runde die es später 4 mal zu absolvieren galt und ich war bester Laune.

Start, bäm! Und, geschafft – am Start mal gut weggekommen und ich fand mich locker laufend in dem relativ grossen Frauenfeld wieder. Es war relativ eng, alle waren beisammen und verschiedene Beine und Arme kamen mir ungewohnt nah. Irgendwie gefiehl es mir und ich hatte ein gutes Laufgefühl. 2 Runden. Naja, dann meldeten sich meine Beine. Ernüchtert und schwer atmend musste ich die Gruppe und ein paar weitere Ladies vorbeiziehen lassen. Schade; eine kurze Phase des Selbstmitleids stellte sich ein, bevor ich umschalten und mir in Erinnerung rufen konnte, warum ich hier war…fürs Team und um einen guten Trainingsreiz zu setzen! Okay, reiss dich zusammen und quetsch die Zitrone aus. Ich bog um die letzte Ecke auf die Zielgerade….ärggg zumindest 34…ärggg….shit, bei 35:08 blieb die Uhr stehen. 15. Platz. Na toll Mona! Haste ja richtig einen Krachen lassen 😉 Henu – keine Zeit für langes Gesicht. Dafür war die Erfahrung auf der ersten Hälfte des Rennens und die Stimmung im Lauf Team Haspa Marathon Hamburg zu gut. Deutsche Vize-Meisterinnen! Hummel, hummel!

Gratulation an unsere strahlende Kampfhummel, Sabrina Mockenhaupt, und ihre 2 Herausforderinnen Anna Hahner und Corinna Harrer sowie vielen Dank allen Mitstreiterinnen für das spannede Rennen! Aus meiner relativ übersichtlichen Anzahl von 6 Deutschen Meisterschaften (6 mit den 2 Marathon DM´s) war es die Spannendste!

Eure, Mona

Ps: Danke an Wolfgang Timm für die eingefangenen Impressionen!

This slideshow requires JavaScript.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: